Home / Aktionscafes

Aktionscafes

Aktionscafes zu Gunsten der Stiftung Elternhaus an der Universitätskinderklinik Göttingen

(ein Bericht von Karin Kolan, Organisatorin der Aktionen) Im Jahre 2006 veranstalteten Mitarbeiter vom real,- Goslar diverse Aktionen, die den Kunden den Einkauf im real,- verschönten.

Mir kam dabei die Idee, nicht nur für Kunden etwas Tolles zu bieten, sondern gleichzeitig auch für Mitmenschen, denen es nicht so gut geht, etwas zu tun. Während dieser Überlegungen las ich in der GZ einen Artikel einer Stammkundin, die von ihrem Aufenthalt mit der Familie im Elternhaus während der Erkrankung ihres ältesten Sohnes berichtete. Der Bericht bewegte mich sehr und zeigte mir auch gleichzeitig auf, für wen wir unsere Aktion durchführen könnten.

Die Idee war geboren und im Gespräch mit unserem damaligen Geschäftsleiter auch umgehend die Genehmigung zur Durchführung von noch zu bestimmenden Aktionen erteilt. Doch nicht nur kranke Kinder sollten in den Genuss unserer Aktion kommen, auch für Pflegebedürftige in der häuslichen Pflege sollte etwas getan werden. In Gesprächen im Kollegenkreis, mit Verwandten, Bekannten und Freunden stellte sich heraus, dass wir ein Adventscafé veranstalten mit selbst gebackenen Torten, Kuchen, Stollen und Plätzchen.

Die selbst gebackenen Plätzen wurden in Tüten zu einem geringeren Preis verkauft, wenn diese für Pflegebedürftige in der häuslichen Pflege gespendet wurden. Viel Unterstützung bekam ich von Fr. Bernhagen von der Sozialstation Drude, die mit solchen Aktionen schon Erfahrung hatte. Inzwischen hat sich eine tolle Zusammenarbeit entwickelt, die jetzt mit dem Curanum weitergeführt wird.

Somit führten wir im November 2006 unser erstes Adventscafe durch und waren mächtig stolz auf unsere Spendensumme von 370,00 €. Doch unsere Bitte bei der Presse um Berichterstattung wurde abschlägig beschieden. Wir sollten uns melden, wenn wir die Spendensumme von 1.000,- € erreicht haben. Das ließen wir uns nicht zweimal sagen und starteten mit einem Frühlings-café im März 2007 durch, das in zwei Tagen bereits 500,- € einbrachte. Im Sommer 2007 besuchten wir das Elternhaus.

Dieser Besuch war so bewegend, dass uns allen klar war: wir müssen noch viel mehr tun! Und weiter ging es mit unserem ersten Kinder- und Sommerfest bei Weltuntergangswetter und einer Spendensumme von 602,50 € für nur einen Tag. Wir mussten morgens um 06.00 Uhr unsere gesamte Planung umwerfen und einen neuen Platz für unser Café finden. Seitdem haben wir ein gemütliches Eckchen zwischen Apotheke und Post im Eingangsbereich des Marktes. Und dann kam das zweite Adventscafe im November 2007 mit einer Spendensumme von 1.200,- €. In nur einem Jahr haben wir unsere Spendensumme um das 2,5 fache erhöht.

Seitdem führen wir in jedem Jahr drei Aktionscafés durch: Im März aus Anlaß des Weltfrauentages um den 08.03. herum am Freitag und Samstag, in den Sommerferien ein Kinder- und Sommerfest, auch am Freitag und Samstag und im November ein Adventscafé immer von Montag bis Mittwoch vor dem 1. Advent.

Geboten werden hausgebackene Torten und Kuchen und hausgemachte Salate.

Im November kommen noch hausgebackene Stollen und Plätzchen dazu (die Plätzchen kommen teilweise aus dem Wendtland, Uelzen, Bad Bevensen, Braunschweig, sowie dem Harzumland).

Seit 2008 werden gebrauchte Kuscheltiere und Spielzeug verkauft. Seit Sommer 2009 findet zu jeder Aktion ein Mitarbeiterflohmarkt statt, der von Anfang an sehr erfolgreich ist.

Seit November veranstalten wir auf Anregung von zwei Stammkundinnen auch einen Basar mit Basteleien und Aktionscafes zu Gunsten der Stiftung Elternhaus an der Universitätskinderklinik Göttingen Handarbeiten. Inzwischen wird von Hildesheim bis Lübeck, vom Wendtland bis zum Harz gebastelt und gehandarbeitet.

Gutscheinaktionen von Silvies Dänischen Eisspezialitäten, dem Landhof-Stand und der Linda-Apotheke runden das Angebot ab.

Von November 2006 bis November 2011 konnte die Gesamtspendensumme von 39.323,50 € überreicht werden. Die Elternhilfe ist immer schon ganz glücklich, wenn in Goslar ein Termin ansteht.

Diese tolle Leistung können wir jedoch nur erbringen, wenn wir genügend Torten- und Kuchenspenden, Handarbeiten, Basteleien und gut erhaltene Flohmarktartikel bekommen. Auch Hilfe vor Ort wird an den Aktionstagen immer mehr benötigt.

Seit November veranstalten wir auf Anregung von zwei Stammkundinnen auch einen Basar mit Basteleien und Aktionscafes zu Gunsten der Stiftung Elternhaus an der Universitätskinderklinik Göttingen Handarbeiten. Inzwischen wird von Hildesheim bis Lübeck, vom Wendtland bis zum Harz gebastelt und gehandarbeitet.

Gutscheinaktionen von Silvies Dänischen Eisspezialitäten, dem Landhof-Stand und der Linda-Apotheke runden das Angebot ab.

Von November 2006 bis November 2011 konnte die Gesamtspendensumme von 39.323,50 € überreicht werden. Die Elternhilfe ist immer schon ganz glücklich, wenn in Goslar ein Termin ansteht.

Diese tolle Leistung können wir jedoch nur erbringen, wenn wir genügend Torten- und Kuchenspenden, Handarbeiten, Basteleien und gut erhaltene Flohmarktartikel bekommen. Auch Hilfe vor Ort wird an den Aktionstagen immer mehr benötigt.

Wie erklärt sich unser Erfolg?

Unsere Kunden und Gäste wissen, dass wir jeden Cent, den wir einnehmen, direkt weiterleiten. Wir entnehmen kein Geld für Materialien o.ä. aus den Spendengeldern. Alle Torten, Salate, Kuchen, Bastelein und Handarbeiten werden von den Spendern voll finanziert. Bei einigen der Spender kommen da ganz schön hohe Summen zusammen. Wenn uns Dinge vom Flohmarkt gefallen, kaufen wir diese zu den von unserer Kollegin vorgegebenen Preisen.

Die Finanzierung der Elternhilfe ist transparent, nur ein ganz kleiner Teil der Ein-nahmen geht für Verwaltungsgebühren drauf. Und….. wir tun etwas für Kinder aus unserer Region, denn die schwer erkrankten Kinder aus Goslar und dem Harz werden auch in Göttingen behandelt.

Die Auflistung unserer Einnahmen sowie die Spendenbelege können bei jeder Atkion eingesehen werden. Ebenso liegt immer eine Fotomappe, in der die Entwicklung unserer Aktion dokumentiert wird, zur Einsicht aus.

In jedem Sommer besuchen wir einige Male in kleinen Gruppen das Elternhaus. Wir sind jedes Mal erstaunt, wie viel Neues wir noch erfahren. Gern können Interessierte außerhalb des Helferkreises mitfahren.

Von Jahr zu Jahr benötigen wir mehr Unterstützung durch unsere Familien, Freunde, Bekannte und auch deren Freundes- und Bekanntenkreis.

Wollen auch Sie uns unterstützen und helfen? Möchten auch Sie das Elternhaus besuchen? Oder haben Sie tolle Ideen, die wir verwirklichen können? Dann melden Sie sich bitte unter 05321 – 33 07 14 oder einfach im real,- Goslar an der Information.