Home / Verschiedenes / 2. Benefizkonzert für das Elternhaus Göttingen

2. Benefizkonzert für das Elternhaus Göttingen

Samstag, der 21.10.17 stand im real,- Goslar ab 16.00 Uhr ganz im Zeichen von Musik und toller Stimmung

Für das zweite Benefizkonzert zu Gunsten der Stiftung Elternhaus an der Uniklinik Göttingen hatten fünf Chöre ihren Auftritt zugesagt und sorgten von Beginn an für eine wirklich tolle Stimmung.

Den Auftakt gestaltete der Döhrener Kinderchor, der sich vor wenigen Wochen neu formiert hat

Die Kinder sangen mit großer Leidenschaft beginnend mit Sing, sing, sing mit uns, dann folgte Kommt sagt es allen weiter, die Wunderkinder und die Ente Paula und beschlossen den Vortrag mit Jimba, jimba, jimba papajuschka. Toll, was die Kinder in dieser kurzen Zeit unter der Leitung von Fr. Miethe gelernt haben. Belohnt wurde der Döhrener Kinderchor mit einem lang anhaltenden Applaus.

Weiter ging es mit dem Schulchor der Jürgenohlschule

Der einzige Chor, der bereits am 1. Benefizkonzert im vergangenen Jahr teilgenommen hatte. Unter der Leitung von Fr. Klaas von Birkhan entführte der Schulchor alle Besucher in die Schönheiten des Herbstes, teilweise sogar mit Tanz. Der Herbst ist daLeer sind die Felder – Drachen im WindRegen, Tau und Schnee und Herr Bst gesungen von 30 kräftigen Kinderstimmen mit großer Freude am Gesang waren eine wahrer Ohrenschmaus. Die Besucher waren schlichtweg begeistert und zeigten dies in einem kräftigen Applaus.

Dann sorgten die Gemischten Döhrener Chöre mit Alle Kinder dieser Welt, Mich trägt mein Traum, Über den Wolken und Märchen für weitere große Begeisterung und tollen Applaus. Im Anschluss an diesen Vortrag informierte Karin Kolan, Leiterin des Aktionsteam für das Elternhaus Göttingen und Moderatorin des Konzerts über die Möglichkeit, beim Adventscafe im November wieder Busfahrkarten für das Adventskonzert am 16.12.17 in der Kirche Klein Döhren zu erwerben Die Gemischten Döhrener Chöre unterstützen das Elternhaus Göttingen seit fast 29 Jahren mit einer Spende aus dem Adventskonzert.

War die Stimmung schon jetzt wirklich super, wurde sie jetzt in eine ganz andere Richtung gelenkt

Der Russische Frauenchor Irina nahm Aufstellung und begann seinen Vortrag mit Oj pri luschka, pri luschkje, Wo poltje tuman, Wo kusnitze, Subotteja und Podmoskowneje Wetschra (Moskauer Nächte). Vor dem Vortrag gab es eine kurze Erklärung des Musiktextes. Alle Zuhörer tauchten ein in die russische Mythologie und fühlten sich in die Steppen der Taiga und in mystische, russische Orte versetzt. Ein kleiner Chor mit nur wenigen Stimmen, aber ein gewaltiges Stimmvolumen, die Seele streichelnde, leise Töne – ein einmaliger Vortrag. Der Applaus wollte kaum enden.

Nun hatten sich alle eine kleine Pause verdient und versorgten sich mit Kaltgetränken und belegten Brötchen in dem kleinen Bistro. Einige nahmen von dem Minibasar die eine oder andere Marmelade oder Saft oder gar schon handgearbeitetes, Wärmendes für die kommenden, kalten Monate mit. Nach nur 15 Minuten ging es nun aber richtig los.

Pop Chorn hatte auf der Revuetreppe Aufstellung genommen

Es folgte eine Stunde mit poppiger, Musik der 80er und 90er Jahre, die niemanden mehr still sitzen ließ. Ob Dauerklatschen, mitsingen, mittanzen – alles war drin. Sogar die Kleinsten, die erst vor kurzer Zeit das Laufen gelernt haben, waren nicht zu bremsen. Einfach einmalig: von Under the Moon of LoveSuper TroperThis Land is Your LandBad Moon RisingMama Lou Lets twist again und vielen bekannten Hits mehr spannte sich der fetzige, musikalische Bogen. Und als Zugabe gab es dann: Rote Lippen soll man küssen – den Text kannte jeder – und alle sangen mit.

Um 18.30 Uhr war das Konzert beendet

Karin Kolan bedankte sich bei den Chören für den stimmungsvollen, abwechslungsreichen Nachmittag, aber auch bei den zahlreichen Besuchern. Aktuell gibt es – verständlicherweise – sehr viele Benefizveranstaltungen. Daher freut die große Besucherresonanz das Aktionsteam umso mehr.

Das Spendenglas sah gut gefüllt aus. Beim Zählen am Abend kamen dann inklusive der Bistro- und Basareinnahmen 588 € zusammen. Eine wirklich tolle Spendensumme, die das Aktionsteam für das Elternhaus GöttingenRegionaler Preisträger Helferherzen Südniedersachsen 2016 – mit der Spendensumme vom Adventscafé (vom 27.11. bis 29.11.2017 im real,- Goslar) an das Elternhaus übergeben wird.

Im Elternhaus können Eltern, Geschwister und Großeltern kostenlos wohnen, während die Kleinen Patienten gegen Ihre schwere, häufig lebensbedrohliche Krankheit kämpfen. Die Familien erfahren Unterstützung und Geborgenheit in einer für sie gerade unglaublich schweren Zeit. Da die Kinder aus Goslar und dem Harz mit diesen Krankheiten in der Uniklinik Göttingen behandelt werden, ist die Existenz des Elternhauses und die Unterstützung durch das professionelle Team eine enorme Hilfe.

Helfen auch Sie helfen!

Viele weitere Fotos finden Sie in unserem Fotoalbum
Homepage:  Elternhaus

Viele weitere Berichte finden Sie auch online im Nordharz-Portal und in der gedruckten Ausgabe

About elternhilfeAd2016

Check Also

Weihnachtsmann

Der Weihnachtsmann war im real,- Goslar

Da staunten die Kinder nicht schlecht. Sie wollten oder sollten mit ihren Eltern am 9. …